podium verfolgun herren

Antholz: Simon Schempp gewinnt auch Verfolgung!

podium verfolgun herrenJetzt klappts auch bei den deutschen Biathleten! Die beiden Siege von Simon Schempp und der Sieg und ein 2. Platz von Andrea Henkel stimmen zuversichtlich für Sotchi. Vielleicht liegt die Höhe von Antholz unseren Biathleten ja besonders, was erst recht Hoffnungen auf olympische Medaillen weckt, da die Wettkämpfe in Sotchi in einer ähnlichen Höhenlage durchgeführt werden.

Nach dem gestrigen Sieg im Sprint konnte Simon Schempp heute trotz zweier Strafrunden auch den Verfolgungswettbewerb für sich entscheiden. In einer packenden Schlussrunde gab er noch einmal alles um sich seiner Verfolger zu erwehren. Eine Fünfergruppe, bestehend aus dem Franzosen Jean Guillaume Beatrix, den Norwegern Lábbe-Lund und Ole Einar Björndalen, dem Schweden Björn Ferry und dem Deutschen Arnd Peiffer kämpften um die weiteren Podiumsplätze.

schempp simon1In dem sonst sonnenverwöhnten Antholzertal legte sich in der Schlussrunde plötzlich Nebel über die Loipe und Simon Schempp, der sich mehrmals nach seinen Verfolgern umschaute, konnte nicht erkennen, wer ihn einzuholen drohte.  Der Franzose Jean Guillaume Beatrix war schließlich der Stärkere unter ihnen und kam mit nur 1,5 Sek. Rückstand (0+0+0+1) als Zweiter ins Ziel. Dritter wurde der Norweger Hendrik Lábbe-Lund (0+0+2+0) mit einem Rückstand von nur 4.8 Sek. Ole Einar Björndalen konnte mit dem Tempo der Verfolgergruppe nicht mithalten und musste sich mit einem Rückstand von 8.0 Sek. mit Rang 4 zufrieden geben (0+0+1+0). Fünfter wurde Arnd Peiffer (0+1+1+1) mit einem Rückstand von nur 8,6 Sek.

Der Führende im Gesamtweltcup Martin Fourcade ging als Fünfter ins Rennen und konnte sich durch 4 Schießfehler (1+1+1+1) nicht weiter nach vorne arbeiten. Er belegte im Ziel Rang 9 und führt trotzdem weiterhin den Gesamtweltcup an. Simon Schempp ist mit seinen beiden Siegen in Antholz im Gesamtweltcup auf Platz 3 vorgerückt; Arnd Peiffer konnte sich durch seinen heutigen fünften Platz auf Rang 13 vorschieben. Schempp und Peiffer haben damit ihren Startplatz im Massenstart bei Olympia sicher, denn dort starten auf jeden Fall die im Gesamtweltcup von Platz 1bis 15 Platzierten. „Man lebt als Sportler von den Erfolgserlebnissen und manchmal braucht man eins, dann kann man auch eine Niederlage wieder wegstecken“, sagte Arnd Peiffer im Interview bei der ARD nach seinem dritten Platz im Sprint von Antholz. Als Niederlage kann man das heutige Verfolgungsrennen zwar nicht einstufen, allerdings ein Treffer mehr wäre ein sicherer Podiumsplatz gewesen.

Der Italiener Lukas Hofer, der mit Simon Schempp gleichzeitig in das Rennen startete, hatte heute keinen besonders guten Tag. Mit insgesamt sechs Strafrunden reichte es im Ziel nur für Platz 20. 

16. Erik Lesser (1+0+1+0, Rückstand 51:2 Sek.); 27. Andreas Birnbacher (0+1+1+0, Rückstand 1:35:6 Sek.); 33. Daniel Böhm (1+1+0+0, Rückstand 2:06:8 Sek.). Christoph Stephan war wegen einer Erkältung nicht am Start.

Scroll to Top