Juliane Doell

Weltcup-Einsatz für Bachmann, Döll, Böhm und Schempp

Juliane Doell Recht verwirrend scheint einem die Besetzung des deutschen Teams für die kommenden drei Biathlon-Weltcups in Vancouver, Trondheim und Khanty-Mansiysk – doch hinter all dem Namens-Chaos steckt wie immer ein System, wenn es auch etwas verwirrender scheinen mag, als in der Mitte der Saison: Nachdem Kathrin Hitzer ihre Saison beenden musste, soll nun die IBU-Cup-Führende, Juliane Döll, einen Einsatz in Vancouver und den zwei folgenden Weltcups erhalten.

Tina Bachmann, die zuletzt durch klasse Leistungen im IBU-Cup und der EM auf sich aufmerksam machen konnte, wird in Trondheim zum deutschen Frauenteam hinzustoßen. Bachmann, die derzeit noch mit dem Jetlag nach der EM in Ufa zu kämpfen hat, plant dennoch mit einem Start in Ridnaun. "Ich habe die Möglichkeit in Ridnaun zu trainieren und dort den Sprint aus dem Training zu laufen und wenn es gut geht, dann auch noch die Verfolgung", erklärt die Schmiedebergerin ihr Vorhaben. Auf die Wettkämpfe danach freut sich die Weltcup-Debütantin ohnehin, es sei wie „im Märchen", endlich im Weltcup starten zu können.

Daniel Böhm Auch bei den Herren wird es nach Kanada noch einmal einen Starter-Wechsel geben. In Vancouver werden vorerst Daniel Böhm und Simon Schempp zum WM-Team hinzustoßen, Andi Birnbacher muss auch diesen Weltcup noch auslassen. Birnbacher hatte aufgrund einer Viruserkrankung vorzeitig die Heimreise von Pyeongchang antreten müssen, ist aber derzeit wieder nahezu topfit. Gemeinsam mit Trainer Remo Krug hat er heute dennoch beschlossen, erst in Trondheim wieder im Weltcupgeschehen mitzumischen.

Simon Schempp In Trondheim wird demnach Weltcup-Debütant Simon Schempp seinen Platz räumen müssen, er soll vorerst das Weltcup-Intermezzo in Vancouver nutzen, um Erfahrungen zu sammeln. Böhm hingegen wird laut Planung alle drei Weltcups laufen. "Frank Ullrich hat mich gefragt, ob ich mich schon fit genug fühle, um in Vancouver an den Start zu gehen oder ob ich erst in Trondheim starten wöllte", erklärte uns Böhm. "Klar bin ich noch etwas müde, aber so eine Chance lässt man sich nicht so einfach entgehen. Ich freu mich wirklich riesig auf die Weltcups!"

Wie sich die drei EM-Starter in Whistler schlagen, wird abzuwarten sein. Noch haben sich nicht alle von den vier Stunden Zeitunterschied zwischen Deutschland und Ufa erholt, gleich am Sonntag geht es nach Kanada – mit einem Zeitunterschied von acht Stunden. Glücklicherweise bleiben ihnen jedoch drei Tage Eingewöhnungszeit, bevor am Donnerstag die Wettkämpfe starten, bis dahin sollte etwas von der Müdigkeit abgefallen sein…

DSV-Team für Vancouver

Martina Beck (SC Mittenwald)
Juliane Döll (WSV Oberhof)
Simone Hauswald (SC Gosheim)
Andrea Henkel (SV Großbreitenbach)
Magdalena Neuner (SC Wallgau)
Kati Wilhelm (SCM Zella-Mehlis)
Daniel Böhm (SC Buntenbock)
Michael Greis (SK Nesselwang)
Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
Michael Rösch (SV Altenberg)
Simon Schempp (SZ Uhingen)
Christoph Stephan (WSV Oberhof 05)
Alexander Wolf (WSV Oberhof 05)

 

Vancouver
Scroll to Top