Helena Jonsson

Biathlon-WM Korea: Wilhelm Zweite hinter Jonsson

Helena JonssonWährend über die gesamte Distanz aller Augen auf die Kämpfe zwischen den Führenden des Sprints gerichtet waren, wurde eine Schwedin Weltmeisterin: Helena Jonsson. Als Fünfte gestartet, war sie zunächst nach zwei Fehlern im ersten Schießen außerhalb des Podestbereichs, doch mit 15 Treffern im Anschluss konnte sie an allen vorbei zu ihrem ersten Einzelgold bei einer Weltmeisterschaft laufen. Kati Wilhelm sicherte sich Silber , doch ärgerte sich im Ziel über ihre Fehler beim Stehendschießen: "Wenn ich so allein am Schießstand stehe, kann ich mich schlechter konzentrieren, als wenn ich im Pulk ankomme und die Schüsse schon beginnen. Da habe ich richtig Druck. Heute jedoch hab ich mich bei jedem Fehler so geärgert, habe schon berechnet, wieviele Fehler ich mir leisten kann usw. – das darf man beim Schießen eigentlich nicht machen. Aber egal, jetzt hab ich die Silberne und ich freu mich drüber!" Zum zweiten Mal Dritte wurde Olga Zaitseva.


Nach dem Pech von Andrea Henkel waren nur noch vier Athletinnen des DSV mit guten Aussichten in das Jagdrennen gestartet und nach dem Ende der Liegendprüfungen lagen alle vier gemeinsam mit Olga Zaitseva unter den ersten fünf des Klassements. Kati Wilhelm hatte sich nach jeweils einem Fehler einen recht ordentlichen Vorsprung von ca. 40 Sekunden herauslaufen können, bevor es unter schwierigen Bedingungen zum ersten Stehendschießen kam. Als Olga Zaitseva nur einen Fehler machte, übernahm sie knapp vor Magdalena Neuner die Führung, während Kati Wilhelm leider 450m extra absolvieren musste. Die Windlotterie würde sich einmal mehr beim allerletzten Schießen entscheiden und es hagelte Fehler! Vier Runden für Lena, eine für Kati und zwei für die Russin. So konnte sich die Schwedin Helena Jonsson mit einer fehlerfreien Serie den Sieg vor Kati Wilhelm sichern.

Lena Neuner und Simone Hauswald Wolfgang Pichler, der deutsche Trainer der Schweden, konnte kaum Rede und Antwort stehen: "Ich bin ganz heiser, wenn man Weltmeister wird, muss man an der Strecke schon schreien, das ist doch klar! Dabei habe ich mich schon mit einem fünften oder sechsten Platz angefreundet, da Helena zu Beginn 300m extra zu laufen hatte."

Martina Beck, die als gute Schützin bekannt ist, hatte nur zwei Fehler zu verzeichnen und wurde Sechste. Simone Hauswald und Magdalena Neuner lagen im Ziel nach jeweils acht Fehlern auf den Rängen Elf und Zwölf. Bei der letzten Abfahrt war Lena noch schwer gestürzt, was jedoch schlimmer aussah, denn obwohl es schmerzhaft war: "Ich muss mich sicher wieder einrenken lassen!", war zumindest die Waffe ohne Beschädigungen davon gekommen.

Eine einzige Athletin hatte heute 20 Treffer landen können: Marie Laure Brunet, die als Siebte ins Ziel kam, gestartet war sie als 52. Die 53. des gestrigen Tages, Darya Domracheva streckte im Ziel die Faust in die Höhe: Platz Fünf! Eine ebenfalls großartige Aufholjagd der Weißrussin.

Fotogalerie                    Ergebnisse                   Weltcupstand

Special Biathlon-WM 2009 in Pyeongchang

Pyeongchang

Scroll to Top