Ole Einar Bjoerndalen

Biathlon-WM Korea: Verfolgungs-Krimi der Herren noch nicht entschieden

Verfolgung HerrenAlle waren im Ziel, Ole Einar Bjoerndalen hatte schon seine 12. WM-Gold-Medaille bejubelt, doch es gibt Regeln, die zu befolgen sind und dies hatte am frühen Morgen schon Andrea Henkel zu spüren bekommen. Ole Einar Bjoerndalen, Lars Berger, Janez Maric, Tim Burke, Andriy Deryzemlya, Klemen Bauer, Michael Rösch, Jakov Fak, Tomasz Sikora, Dominik Landertinger und Martin Fourcade: 11 Sportler waren gleich nach dem Start falsch gelaufen. Anstatt die etwas längere Runde neben der Brücke nahmen sie die gewohnte Strecke über die Brücke, obwohl diese diesmal durch blaue Randmarkierungen für die Startrunde gesperrt war und erst ab der zweiten Runde gelaufen werden durfte.

Nach Jury-Entscheid erhielten die betreffenden Sportler eine Zeitstrafe von einer Minute, so wäre der Russe Maxim Tchoudov Weltmeister im Jagdrennen vor Alexander Os und Ole Einar Bjoerndalen. Gegen diesen Jury-Spruch haben nun Norwegen und weitere Länder Berufung eingelegt, die vor der Berufungsjury noch verhandelt wird.


Was für ein Start, als Bjoerndalen und Berger das Stadion über die Brücke verließen, statt außen herum zu fahren, wie es richtig gewesen wäre. Im vorderen Mittelfeld dann nochmals neun Athleten, die diese andere Strecke nahmen, darunter auch Michael Rösch. Erst nach dieser Truppe wurde ein Posten an dieser Schlüsselstelle positioniert, der die nachfolgenden Biathleten in die richtigen Bahnen lenkte. Aufregung überall und die Zwischennachricht, daß es tatsächlich regelwidrig war und die Jury-Entscheidung nach dem Rennen abzuwarten sei. Sollte also die gesamte Konkurrenz unter Vorbehalt laufen?

So lag Ole Einar Bjoerndalen nach dem Liegendschiessen auf Goldkurs, obwohl er zwei Fehler zu Buche stehen hatte, ganz knapp dahinter sein Landsmann Os und der Russe Tchoudov. Hanevold, Sikora und Martin Fourcade kamen als nächste zum Stehendschiessen. Doch König Ole ließ keinen Zweifel an seiner Klasse, nach fünf Treffern ging er 42 Sekunden vor Maxim Tchoudov auf die vorletzte Runde. Derweil liefen die beiden Michael' gemeinsam durch die Strafrunde und gingen als Neunte und Zehnte wieder auf die Strecke.

Nach dem letzten Schiessen lag Ole "sicher" auf Goldkurs, kam jubelnd ins Ziel, doch dann würde noch das bange Warten beginnen. Während Maxim Tchoudov als Zweiter ins Ziel kam und Alexander Os Dritter wurde. Diese beiden hatten die richtige Strecke genommen und konnten unter Umständen vom Jury-Entscheid profitieren. Warten, warten, warten….!

Die Ergebnisse nach dem Rennen ohne Einsprüche im IBU-Resultpanel:

Plätze 1 -20Plätze 21-40Plätze 41-...
 Plätze 1 – 20 Plätze 21 – 40 Plätze 41 – …

Nach mehreren unangemessenen Kommentaren ist für diesen Artikel die Kommentar-Funktion ausgeschalten worden. Für intensivere Diskussionen bitte im Forum anmelden!

Scroll to Top