Halvard Hanevold

Norweger fürchten Doping-Verwarnungen

Halvard HanevoldNicht nur die Deutschen scheinen Probleme mit den Meldesystemen der Doping-Behörden zu haben. Nun haben auch die Norweger ihrem Unmut Luft gemacht. Sie befürchten, durch die Einführungsprobleme eines neuen, zusätzlichen Systems unverdiente Doping-Verwarnungen zu erhalten.

Am 1. April ist das neue Meldesystem der Internationalen Biathlon Union (IBU) in Kraft getreten, für die Norweger ein großes Problem, wie sich herausstellt. Im Zuge der Antidoping-Initiativen mussten die Athleten schon immer angeben, wo sie sich zu welchen Zeitpunkt befinden. Nun jedoch müssten sie sich „in ein ganz neues System einloggen, dieses erlernen und doppelte Angaben sowohl in diesem System als auch in dem bisher in Norwegen gebräuchlichen machen“, so Halvard Hanevold zu dem norwegischen Sender NRK.
Während der norwegischen Meisterschaften in Folldal hätten die Athleten eine Nachricht betreffs des Systems erhalten, schon drei Tage später wäre es in Kraft getreten. So hatten bisher noch nicht alle die Gelegenheit, sich in dem neuen System registrieren zu lassen.
”Das ist praktisch nicht möglich!”, fasst Ole Einar Bjoerndalen die Probleme zusammen. „Die Leute sind ins Gebirge gefahren und haben nicht unbedingt die Möglichkeit, sich ins Internet einzuloggen.“

Scroll to Top