Katrin Apel hört zum Saisonende auf

Katrin Apel Katrin Apel vom SV Eintracht Frankenhain wird zum Saisonende ihre Biathlon-Karriere beenden.

"Das diesjährige Weltcupfinale wird auch das letzte Rennen meiner Laufbahn sein", erklärte Apel. "Nach 22 Jahren Leistungssport hat sich mein Körper zuletzt immer häufiger gemeldet. Speziell in den letzten Jahren war es nicht einfach, an der Weltspitze dranzubleiben. Ich denke, jetzt ist die Zeit, sich anderen Dingen zuzuwenden."
Sechs Mal Gold bei Großereignissen
Schmerzhafte Probleme mit der Schulter hatten die zweifache Olympiasiegerin und vierfache Weltmeisterin in diesem Jahr über Monate im Training und Wettkampf behindert. Erstmals seit Beginn ihrer Weltcupkarriere vor elf Jahren hatte sich die Ausnahmeathletin deshalb nicht für das WM-Team des Deutschen Skiverbandes qualifizieren können.

Ausbildung angestrebt
Katrin, die im Mai 34 Jahre alt wird, hat bereits Pläne für die Zukunft. Die gelernte Erzieherin möchte eine zusätzliche Ausbildung als Ergotherapeutin machen und "auf jeden Fall wieder mit Kindern arbeiten". Darüber hinaus sind repräsentative Aufgaben für Sponsoren und Ausrüster geplant.

Erst Langlauf, dann Biathlon
Zum Biathlon war Katrin erst sehr spät gekommen. Nach einer durchaus beachtlichen Langlaufkarriere wechselte sie 1994 ins Biathlon-Lager. Bis dahin ist sie im Langlauf bereits 13 Mal Deutsche Meisterin gewesen und hatte bei der Junioren-WM 1990 mit der Staffel Silber und 1993 über die klassische Distanz Bronze geholt. Als Biathletin stehen zehn WM- und vier olympische Medaillen auf ihrem Konto.

Ihre größten Erfolge waren Olympiagold in der Staffel 1998 + 2002 sowie 3 Weltmeistertitel ebenfalls in der Staffel in den Jahren 1996, 1997 + 1999.

Quelle: DSV-Pressemitteilung vom 26.02.2007

Scroll to Top