norwayHOFI06

Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Hochfilzen

norwayHOFI06Norwegen ohne Superstar Bjoerndalen, der heute in der Langlaufstaffel in La Clusaz den zweiten Platz hinter Russland belegt hatte, gewann in Hochfilzen die 4 x 7,5 km Biathlonstaffel der Herren in der Aufstellung Emil Hegle Svendsen, Frode Andresen, Lars Berger und Halvard Hanevold vor dem russischen Team, welches letzten Sonntag die Staffel gewonnen hatte. Schlussläufer Nikolai Kruglov hatte auf den letzten Kilometern keine Chance mehr gegen Halvard Hanevold, der ein tolles Rennen zeigte.
Deutschland belegte mit Ricco Gross, Michael Rösch, Sven Fischer und Michael Greis Platz 3.

Die deutsche Biathlon-Staffel ging in das zweite Saisonrennen auf 2 Positionen verändert. Für Andi Birnbacher und Alexander Wolf waren nun wieder Ricco Gross und Michael Greis am Start und damit genau die erfolgreiche Olympiaaufstellung von Turin.

riccoOHOFI06 Ricco Gross, der das Liegendschiessen gleich mit einem Fehler begann, konnte im Stehendschiessen mit einer sehr guten Leistung den Abstand zu den führenden Russen mit 27 Sekunden noch einigermaßen erträglich halten, hatte aber auf der Strecke läuferische Defizite und verlor 14 Sekunden. Deutschland wechselte als 6. Staffel. Michael Rösch als zweiter deutscher Läufer hatte 41 Sekunden Rückstand auf die führenden Russen mitbekommen.
Da die vor ihm liegenden Russen und Norweger nachladen mussten, konnte Michael Rösch mit der gewohnten schnellen Schussfolge den Abstand auf die nun führenden Österreicher als Vierter nach dem Schiessen auf 18 Sekunden verkürzen. Auch im Stehendschiessen blieb Michael ohne Fehler und ging als Dritter mit rund 9 Sekunden hinter Frode Andresen (NOR), der erstaunlicherweise bei seinen 10 Schüssen nur 2 Nachlader brauchte, vom Schießstand. Aber auch Michael Rösch hatte auf der Strecke heute etwas Probleme und verlor Zeit auf die führenden Staffeln. Norwegen wechselte vor Russland, der Tschechischen Republik und Deutschland. Sven Fischer bekam 20,5 Sekunden mit auf die Strecke, verlor aber durch 2 Nachlader im Liegendschiessen über 20 Sekunden und hatte nun schon 41 Sekunden Rückstand auf die führenden Russen. Nach dem Stehendschiessen waren es dann nur noch 25 Sekunden, da vorne alle z.T. mehrfach nachladen mussten. Die bis dahin auf Platz 3 sehr gut platzierten Österreicher wurden durch 2 Strafrunden von Ludwig Gredler weit zurückgeworfen.

michiHOFI06 Michael Greis als Schlussläufer der deutschen Staffel bekam als Dritter beim Wechsel 32,5 Sekunden auf Norwegen und Russland mit. Davon hatte er nach seinem ersten Schiessen 10 Sekunden gut gemacht, obwohl vorne Nikolai Kruglov und Halvard Hanevold ohne Fehler blieben und sich ein packendes Duell lieferten. Beim letzten Schiessen hätte Greis noch mal rankommen können, brauchte aber wie die beiden vor ihm auch 2 Nachlader.

Endergebnis:
1. Norwegen
2. Russland
3. Deutschland
4. Tschechische Republik
5. Österreich
6. Frankreich

Scroll to Top