WTC: Hauser und Leitner gewinnen, Hettich und Lesser auf 4

Lisa Theresa Hauser und Felix Leitner gewinnen die World Team Challenge. Janina Hettich und Erik Lesser auf Rang 4. 

1

Lisa Thersa Hauser/ Felix Leitner

| AUT

2

Evgeniia Burtasova/ Matvey Eliseev

| RUS

3

Martketa Davidova/ Michal Krcmar

| CZE

Deutsche Platzierungen:

Rang 4:
Janina Hettich/ Erik Lesser

Janina Hettich
Erik Lesser

Rang 10:
Vanessa Hinz/ Benedikt Doll

Vanessa Hinz
Benedikt Doll

Lisa Theresa Hauser und Felix Leitner gewinnen

Die Favoriten des heutigen Tages gewinnen. Lisa Theresa Hauser und Felix Leitner überzeugen vor allem am Ende des Rennen mit guten Schießeinlagen. Sie gewinnen vor den Russen Evgeniia Burtasova und Matvei Eliseev. Rang 3 geht an das Duo Marketa Davidova und Michal Krcmar aus Tschechien.

Janina Hettich und Erik Lesser verschießen im letzten Anschlag

Janina Hettich und Erik Lesser starten mit einem perfekten Massenstart in den ersten Teil der Biathlon World Team Challenge in Ruhpolding. Das deutsche Duo überzeugt mit fehlerfreien Schießeinlagen und geht mit einem Vorsprung von über 30 Sekunden in das nachfolgende Verfolgungsrennen. 

Im Verfolgungsrennen passieren Janina Hettich 3 Fehler beim letzten Schießen und auch Erik Lesser muss zwei Strafrunden beim letzten Anschlag absolvieren. So gelingt dem Duo der lange anvisierte Podestplatz nicht. 

Vanessa Hinz und Benedikt Doll können nicht mithalten

Vanessa Hinz und Benedikt Doll schießen zu viele Fehler am Schießstand. Auch die Leistung in der Spur war überzeugend. Am Ende reicht es nach dem Massenstart und der Verfolgung nur zum letzten Platz.

Keine französischen, norwegischen und schwedischen Teams am Start

Die besten der Besten waren in diesem Winter bei der World Team Challenge in Ruhpolding nicht am Start. Weder das schwedische Team um den deutschen Trainer Johannes Lukas, noch die starken Norweger und die zuletzt überragenden Franzosen, waren mit einem Team bei der World Team Challenge vertreten. 

Besondere Vorkommnisse

Beim Start des Rennen wurden einige Teams zu früh ins Rennen geschickt. Dieser Fehler wurde während des Rennen bei der Übergabe wieder behoben. Die betroffenen Teams mussten die Zeit des Frühstarts beim Wechsel abwarten, bevor sie weiterlaufen durften.

Bemerkenswert war auch eine Aktion am Schießstand, die gut ausgegangen ist. Während eines laufenden Schießens, sprang ein Kampfrichter vom Schießplatz in den Gefahrenbereich, um ein Magazin zu holen, das eine Athletin verloren hatten. 

Bildquelle: nordicfocus.de

Scroll to Top