Biathlon Verfolgung: Vetle Christiansen gewinnt, Roman Rees auf 13

Vetle Christiansen gewinnt vor Sebastians Samuelsson und Emilien Jacquelin. Roman Rees wird bester Deutscher.

1

Vetle Sjaastad Christiansen

| NOR

2

Sebastian Samuelsson

| SWE

3

Emilien Jacquelin

| FRA

Deutsche Platzierungen

13

Roman Rees

14

Johannes Kühn

18

Erik Lesser

22

Benedikt Doll

24

Philipp Nawrath

29

Philipp Horn

Vetle Christiansen holt sich den Sieg in der Verfolgung

Er stand oft im Schatten von Johannes Thingnes Boe, Tarjei Boe und Sturla Holm Lagreid. In diesem Winter trumpft Vetle Sjaastad Christiansen so richtig auf. Heute gewinnt er mit nur einer Strafrunde die Verfolgung von Östersund. 

Schon lange wird dem Franzosen Emilien Jacquelin nachgesagt, dass er in die Fußstapfen des großen Martin Fourcade treten könnte. Heute zeigt er, wie viel Spaß Biathlon machen kann. Gemeinsam mit Sebastian Samuelsson, der mit einer Top Leistung in der Spur überzeugt, geht er auf die letzte Runde und die beiden machen sich Rang 2 und Rang 3 unter sich aus. 

Im Zielsprint gibt Samuelsson dem Franzosen keine Chance und holt sich in seiner Heimat Rang 2 in der Verfolgung. 

Keiner ganz vorne, aber alle mittendrin

Das Deutsche Team hat mit Johannes Kühn, Benedikt Doll, Philipp Nawrath und auch Roman Rees hoffnungsvolle Athleten, die sich unter den Top 10 platzieren könnten. Derzeit sind nicht alle deutschen Athleten in der Spur top. Auch ein Grund warum es neben zu vielen Fehlern am Schießstand, noch nicht so klappt mit den Top 10. 

Heute läuft es bei Roman Rees am besten. Er holt sich mit einem Top 15 Rang bereits die volle Olympianorm. Johannes Kühn, der zweitbester Deutscher wird, sichert sich ebenso die Olympianorm. 

Erik Lesser holt auf

Von Rang 48 war Erik Lesser ins Rennen gestartet. Bei eisigen Minusgraden packt er seine ganze Routine aus und holt mächtig auf. 

Simon Eder der pfiffige Österreicher

Er hat es wieder einmal auf den Punkt gebracht. Simon Eder setzt alle 20 Schuß in ein positives Trefferbild um und holt 21 Plätze auf. Am Ende reicht es zur Flowerzeremonie und Platz 6. Chapeau Simon.

Bildquelle: nordicfocus.de

Scroll to Top