horchler karolin 2

Karolin Horchler: Mein Ziel ist der Weltcup!

horchler karolin 2Karolin Horchler (24) hat sich vor dem Aufbruch ins skandinavische Trainingslager noch kurz Zeit für ein Interview mit Biathlon-online genommen und dabei folgende Fragen beantwortet: 

Du bist Sportsoldatin. Seit wann und welchen Dienstgrad hast Du? Warum hast Du Dich für die Bundeswehr entschieden?

Im Oktober 2008 bin ich in die Sportfördergruppe der Bundeswehr eingetreten. Mittlerweile habe ich den Dienstgrad Stabsunteroffizier. Die Sportfördergruppe hat es mir erst ermöglicht, Leistungssport auf dem Niveau zu betreiben. Außerdem sehe ich auch nach dem Sport gute berufliche Möglichkeiten innerhalb der Bundeswehr.

Karolin, mit dem Deutschen Meistertitel im Sprint und in der Staffel, je einem zweiten Platz in der Verfolgung und im Massenstart sowie einem 3. Platz im Einzel warst Du nach Franziska Preuß beste Starterin bei den Deutschen Meisterschaften. Was hast Du seit der letzten Saison verändert, dass Deine Leistung so explodieren konnte?

Naja, explodieren würde ich das nicht bezeichnen. Wer mich in den letzten Jahren beobachtet hat, konnte bemerken, dass ich stetig an meiner Leistung gearbeitet und mich entwickelt habe. Maßnahmen wie Umstellungen im Krafttraining, aber vor allem das jahrelange bewusste und zielstrebige Training haben mich weiter nach vorne gebracht.

Auch die Art und Weise wie ich an Dinge herangehe habe ich versucht zu verbessern und optimal für mich zu gestalten.

Sicherlich hast Du Dir (berechtigt) Hoffnungen für einen Startplatz im Weltcupteam gemacht. Nun bist Du in die Lehrgangsgruppe 1b eingeteilt. Wie wurde diese Entscheidung von den Trainern begründet?

Die ersten drei Startplätze waren vor der DM schon festgesetzt (Henkel, Gössner, Dahlmeier). Dazu kamen die beiden Punktbesten der DM (Preuss, Hildebrand) und der letzte Platz war Trainerentscheid (Sachenbacher-Stehle).

Wie motiviert man sich nach dieser Entscheidung?

An Motivation fehlt es mir nicht, ganz im Gegenteil. Die Leistungen bei der Deutschen Meisterschaften haben meinen Weg nur bestätigt. Das passt schon so. Für mich ist es eigentlich nur wichtig, dass ich stabil meine Leistungen anbiete, egal wo. Im letzten Jahr hab ich mich auch nicht verrückt gemacht, als ich im Deutschlandpokal eingestiegen bin. Ich versuche das umzusetzen, was ich im Training mache. Alles andere kommt dann von selbst.

horchler karolinBei den Deutschen Meisterschaften hast Du hervorragende Schießleistungen gezeigt. Auch Deine Laufleistungen haben sich sehr verbessert. Wie sind die Lehrgänge seit der Deutschen Meisterschaft verlaufen?

Mit der B Mannschaft habe ich einen Lehrgang in der Skihalle absolviert. Das ist für mich immer etwas Besonderes die ersten Schneekilometer zu absolvieren. In der letzten Woche habe ich noch einige Tage auf dem Gletscher im Schnalstal verbracht. Da konnte ich die Pässe ideal für mein Training nutzen.

Hast Du gleichermaßen Laufen und Schießen trainiert, oder musstest Du einen Schwerpunkt legen?

Ja, beide Dinge sind für mich wichtig. Nur nach der DM habe ich in der ersten Woche im Grundlagenbereich trainiert bevor es dann wieder ans Eingemacht im Komplexbereich und in der Kraftausdauer ging.

Du hast in Oberhof bereits in der Skihalle trainiert. Kannst Du Deine gute Form des Sommers bereits auf Schnee umsetzen?

Ich hatte mich super drauf gefreut. Endlich Schnee, Roller gegen Ski tauschen. Wie in jedem Jahr ein cooles Gefühl. Gerade auf den ersten Kilometern habe ich versucht besonders an meiner Technik zu arbeiten. Über die Form selbst, denke ich, kann man erst etwas sagen, wenn wir die ersten Einheiten in Norwegen jetzt hinter uns haben.

Im Moment absolvierst Du gerade den letzten Lehrgang vor dem 1. IBU-Cup in Idre. Wo in Norwegen trainiert Ihr genau und trainiert Ihr dort zusammen mit dem Nationalteam? Liegt dort bereits Schnee?

Gerade heute habe ich die Mitteilung bekommen, dass tolle Verhältnisse mit Neuschnee herrschen. Bis zum 20.11 bin ich mit der B.Mannschaft in Sjusjeon wo ich mich auch auf den ersten IBU Cup vorbereite. Außerdem werde ich dort auch im Rahmen dieser Vorbereitung einige Wettkämpfe mit der A-Mannschaft bestreiten.

Kennst Du die Strecken von Idre? Bist Du dort schon einmal gelaufen?

Idre ist mir jetzt nicht bekannt. Aber gerades das macht es auch so spannend. Was Neues packe ich immer gerne an. Ich denke ich habe gut trainiert, da ist es dann egal wo der Wettkampf stattfindet.

Thorchler karolin 3heoretisch besteht die Möglichkeit, dass kurzfristig ein Startplatz für den Weltcup in Östersund frei wird. Es hängt also viel von einem guten Start in den IBU-Cup ab. Verspürst Du diesbezüglich einen besonderen Leistungsdruck?

Ach das mit dem Druck ist immer so eine Sache. Wenn es danach ginge, hätte ich die ganze letzte Saison von Druck reden müssen. Klar ist eine gewisse Anspannung da, aber das ist ja auch gut so. Ich versuche immer meine beste Leistung abzurufen und anzubieten. Ob das dann für´s Weltcupteam reicht, wir werden sehen. Mein Ziel ist aber auf alle Fälle Weltcup zu laufen.

In der Lehrgangsgruppe 1b seid Ihr zu viert. Hat sich da etwas verändert seit der Bekanntgabe durch die Trainer?

Nein, hier hat sich nichts verändert.

Neben Kathrin Lang und Vanessa Hinz ist auch Deine Schwester Nadine dabei. Teilst Du Dir mit Deiner Schwester ein Zimmer?

Jetzt in Oberhof haben wir uns ein Zimmer geteilt. In Norwegen haben wir Mädels eine Hütte gemeinsam für uns. Das wird sicherlich ein Spaß 😉

Der Vorbereitung in Norwegen soll ja über zwei Wochen gehen. Fliegst Du vor dem Start noch einmal zurück nach Deutschland oder bleibst Du gleich dort?

Die Reiserei würde zu viel Körner schlucken und da ich mich im Norden so wohl fühle bleibe ich gleich dort und reise von da gleich nach Idre.

Wie ist das so, über einen längeren Zeitraum weg vom gewohnten Umfeld zu sein ?

Wir Sportler sind das gewohnt über längere Zeit weg zu sein. Da glaube ich sind wir alle pflegeleicht. Klar freut man sich immer wieder nach einer gewissen Zeit nach Hause zu kommen.

norgeSicherlich hast Du zwischen den Trainingseinheiten auch Freizeit. Wie vertreibst Du sie Dir in Norwegen?

Norwegen ist ein Traum, die Menschen
und die Landschaft. Hier gefällt es nicht nur mir sehr gut. Zwischen den Trainingseinheiten werde ich mich sicherlich viel in der Natur aufhalten. Klar gibt’s auch mal einen Ausflug nach Lillehammer oder ich zieh mich mit einem guten Buch auch mal zurück.

Scroll to Top