Ole Einar Bjoerndalen

Bjoerndalen und Svendsen nach Show-Rennen unzufrieden mit Form

Ole Einar Bjoerndalen Der Sommer will allen Anschein nach bisher nicht so richtig laufen für die Norweger. Hatte man vor dem Show-Biathlon im heimischen Sandnes noch große Erwartungen, so wurden diese nicht nur beim Blinkfestivalen enttäuscht, sondern am gleichen Wochenende auch noch beim City-Biathlon in Püttlingen. Erklärungen für den momentanen Leistungsstand von Emil Hegle Svendsen werden noch gesucht, Ole Einar Bjoerndalen hingegen hat es im Gespräch mit dem norwegischen TV-Sender NRK bereits mit einer Selbstanalyse versucht. 

"Ich schätze, ich habe nach dem Juni ein wenig zu intensiv trainiert und hatte für ein paar Tage recht  schwere Beine. Ich war ein wenig an der Grenze", erklärte Bjoerndalen. "Man kann das als kleine Ohrfeige bezeichnen, aber so etwas braucht man auch um zu wissen, dass man nicht zu wenig trainiert. Nur in diesem Augenblick war es eben eine negative Erfahrung, auch wenn es auf lange Zeit gesehen keine Rolle spielt."
 
Dass er sich weitere Fehler dennoch nicht erlauben kann, dessen ist sich der fünfmalige Olympiasieger bewusst: "Dieser Sommer ist entscheidend, hier muss man einen guten Job machen. Wir beginnen im August mit dem Höhentrainingslager. Bis zu den Olympischen Spielen werden wir uns insgesamt viermal in der Höhe aufhalten und da sollte die Form dann richtig sitzen.

Bjoerndalen und Svendsen Svendsen versucht derzeit, mit Hilfe seines Mentaltrainers an sich zu arbeiten: "Die vielen Fehler in Sandnes und Püttlingen machen mich unsicher. Daher habe ich meinen Mentaltrainer Raymond Skoglund für ein paar Tage zu mir nach Hause nach Lillehammer eingeladen." Normalerweise gilt Svendsen als einer der besten Schützen im norwegischen Team und diesen Status will er sich auch möglichst schnell zurückerobern. "Im Training schieße ich ausgezeichnet und habe exzellente physische Testresultate. Derzeit arbeite ich an den Emotionen, die während eines Wettkampfes in mir aufkommen."

Der nächste große Leistungsvergleich steht für die Norweger vom 18.-20. September an, wenn in Vik die norwegischen Meisterschaften stattfinden. Direkt im Anschluss daran geht es für die Männermannschaft zum Trainingslager nach Torsby. Daher werden die Norweger, wie auch in den letzten Jahren, nicht an der Sommerbiathlon-WM in Oberhof teilnehmen.

Scroll to Top