OESV-Ehrung der Biathleten

Vier Österreicher mit Großen Goldenen Sportehrenzeichen ausgezeichnet

OESV-Ehrung der BiathletenAuf dem Messegelände in Graz wurde am Freitag die 74. Länderkonferenz des Österreichischen Skiverbands durchgeführt. Beim Festakt am Freitagabend wurden traditionsgemäß die Ehrungen und Verabschiedungen verdienter Sportlerinnen, Sportler und Funktionäre vorgenommen. Im Mittelpunkt der Arbeitstagung standen die Berichte des Präsidenten, des Vorstandes und der einzelnen Referatsvertreter.

Der Vorsitzende des ÖSV-Disziplinarausschusses, Richter Dr. Arnold Riebenbauer, nahm zudem noch einmal kurz zur Causa Turin Stellung: „Die zahlreichen Erkenntnisse der Sonderkommission für die Dopingbekämpfung, in Verbindung mit den an die Öffentlichkeit gelangten zahlreichen Dopingfällen im Radsport und der Leichtathletik, bestätigen die schon vor zwei Jahren getroffenen Feststellungen des Disziplinarausschusses, dass es im ÖSV keinerlei Dopingstrukturen gibt. Vielmehr bedienen sich Athleten verschiedener Sportarten einer vorliegenden Infrastruktur bestehend aus Blutbanken, medizinischen Zulieferern und willfährigen Ärzten, wobei die Verbindung durch Mittelsmänner, wie z.B. Betreuer, hergestellt wird. Die Zulieferstrukturen von Dopingmitteln sind großteils in mafiöser Hand und stellen für legale wie illegale Hersteller einen Gewinn dar, der in Milliardenhöhe liegt."

Ansonsten konnte man dank Skispringern, Biathleten, Snowboardern, Skicrossern und Alpinen eine großartige Erfolgsserie in der vergangenen Saison zurückblicken. So gab es in diesem Jahr auch etliche Athleten, die mit dem Großen Goldenen Sportehrenzeichen ausgezeichnet wurden:

Biathlon: Dominik Landertinger, Christoph Sumann, Daniel Mesotitsch, Simon Eder

Alpin: Andrea Fischbacher, Elisabeth Görgl, Manfred Pranger, Benjamin Raich, Michael Walchhofer, Kathrin Zettel
Skispringen: Martin Koch, Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer
Freestyle:
Karin Huttary, Andreas Matt, Thomas Zangerl
Snowboard: Stefan Gimpl, Siegfried Grabner, Doris Günther, Benjamin Karl, Marion Kreiner, Markus Schairer


Scroll to Top