Massenstart Damen

Biathlon-WM Korea: Zaitseva gewinnt Gold

Massenstart DamenDie drei Medaillendekorierten des Massenstartrennens hatten im Ziel jeweils 12.8km in den Beinen, da jede nur 18 Treffer hatte landen können. Für Russland holte Olga Zaitseva endlich die ersehnte Einzel-Goldmedaille, dahinter konnte sich Anastasiya Kuzmina für die Slowakei eine geschichtsträchtige Silbermedaille erlaufen, nachdem dies zuletzt 1999 Halinarova gelungen war. Schweden feierte mit Helena Jonsson eine weitere WM-Medaille, auch wenn es diesmal die Bronzene war.

Die Deutschen schossen sich aus den Medaillenrängen: Andrea Henkel hatte auf Rang fünf liegend vier Fehler zu Buche stehen. Magdalena Neuner als zweite Deutsche musste fünfmal in den Strafgarten. Überraschend sicher die Platzierung von Kati Wilhelm, die im gelben Trikot auf dem 30. Platz ins Ziel fuhr, nachdem sie zu Beginn gestürzt war.


Andrea Henkel startete heute frisch und kraftvoll, als sie bis zur Halbzeit die Führung des Feldes übernommen hatte, während Semerenko, Jonsson, Kuzmina und Zaitseva in der Verfolgergruppe waren. Doch die letzten beiden Scheiben wollten nicht fallen und so war Andrea gezwungen, die Strafrunde zu besuchen. Anastasiya Kuzmina lag nach diesem ersten Stehendschießen vorn, wann hatte es das für die Slowakei zuletzt gegeben? Und auch nach dem letzten Schießen blieb die gebürtige Russin trotz einer Strafrunde in Medaillennähe und gemeinsam mit Helena Jonsson und Olga Zaitseva ging es auf die Schlußrunde. Diese drei machten schließlich auch die Medaillen untereinander aus. Dabei war bei Olga Zaitseva noch die meiste Kraft vorhanden und sie sicherte sich die Goldmedaille vor ihrer ehemaligen Mannschaftskollegin Kuzmina aus der Slowakei. Helena Jonsson war nicht mehr an die beiden herangekommen und lag im Ziel auf dem Bronze-Rang.

Olga Zaitseva Dass Biathlon nicht in der Loipe entschieden wird, mussten die deutschen Damen heute erleben, als keine das das Podest erreichte. Andrea Henkel kam als Fünfte nach vier Fehlern enttäuscht ins Ziel, da sie so optimistisch ins Rennen gegangen war. "Bis zum dritten Schießen lief noch alles gut, dann hat irgendetwas gezwickt und ich hab mich gewundert, dass die Scheibe doch noch umgefallen ist. Die zwei Fehler danach hätten nicht sein müssen, aber naja. Ich hatte bessere, aber auch schon schlechtere Weltmeisterschaften. Die ganze Woche war einfach ein bisschen komisch."

Magdalena Neuner wurde Siebente, Martina Beck und Simone Hauswald lagen direkt beieinander auf den Rängen Elf und Zwölf, während Kati Wilhelm als Letzte ins Ziel fuhr, nachdem sie heute mit sieben Fehlern auch die Negativ-Wertung am Schießstand anführte.

Fotogalerie                    Ergebnisse                   Weltcupstand

Special Biathlon-WM 2009 in Pyeongchang

Pyeongchang

Scroll to Top