Deutsche WM-Männer-Staffel

Biathlon-WC Ruhpolding – Erster norwegischer Staffelsieg der Saison

Deutsche Staffel in RuhpoldingNorwegen in der Besetzung Emil Hegle Svendsen, Alexander Os, Halvard Hanevold und Ole Einar Bjoerndalen konnte im vierten Staffelwettbewerb der Saison den ersten Sieg erzielen. Das deutsche Team, mit Michael Rösch, Christoph Stephan, Arnd Peiffer und Toni Lang konnte sich diesmal um einen Platz steigern und Toni Lang lief mit Fahne und Verbeugungen vor dem Ruhpoldinger Publikum über den Zielstrich auf einen hervorragenden zweiten Platz. Österreich, Sieger der letzten beiden Wettbewerbe, konnte durch eine starke Schlussrunde von Christoph Sumann noch den dritten Platz knapp vor den überraschend starken Italienern sichern. Auch die US-Amerikaner überraschten mit einem sehr guten 5. Platz vor den Franzosen.

Im letzten Staffelrennen vor der WM war Startläufer und Schnellschütze Michael Rösch mit einer tollen Leistung nach dem ersten Liegendschießen knapp vor Emil Hegle Svendsen (NOR) und Christian De Lorenzi (ITA) wieder in die Loipe gegangen. Die Norweger hatten in den bisherigen 3 Staffelrennen noch keinen Podestplatz ereicht, zwei vierte Plätze standen zu Buche, und heute hatten sie sich einiges vorgenommen. Vor allem beim Schießen hatte es ja bisher geklemmt.

Beim 2. Schießen haperte es aber vor allem bei Micha Rösch, der alle 3 Nachlader benötigte. Mit Rang 5 und 17 Sekunden Rückstand auf die führenden Italiener war aber noch nichts verloren. Svendsen, nach dem Stehendanschlag noch mit 10 Sekunden Rückstand auf Platz 3, ging spielend an Frankreich und Italien vorbei und wechselte als Erster auf Alexander Os. Micha Rösch wechselte als Vierter, fast zeitgleich mit Italien, Frankreich und den Tschechen, knapp 10 Sekunden hinter den Norwegern auf Christoph Stephan. Die Österreicher lagen beim Wechsel von Daniel Mesotitsch auf Fritz Pinter mit 45 Sekunden Rückstand nur auf Platz 10.

Christoph Stephan konnte liegend einen Platz durch sein fehlerfreies Schießen wett machen und machte sich mit Vincent Defrasne (FRA) und Zdenek Vitek (CZE) auf die Verfolgung von Os. Christoph musste stehend leider einmal nachladen, hatte 6 Sekunden Rückstand auf Defrasne und 10 auf Os. Nach einem Kilometer hatte er aber beide mit einem Kraftakt wieder ein und hielt den Anschluss auch bis zum Wechsel auf Arnd Peiffer, der sich mit Martin Fourcade und Halvard Hanevold nun auseinandersetzten musste. Italien wechselte auf Platz 4, danach Fritz Pinter mit schon 53 Sekunden Rückstand knapp vor den USA.

Arnd, die große Entdeckung von Oberhof, hielt läuferisch mit Fourcade und Hanevold mit, benötigte aber 2 Nachlader für eine Scheibe, so dass Hanevold mit einem Vorsprung von 18 Sekunden auf die zweite Runde ging. Aber auch die Franzosen fielen ein Stück hinter die deutsche Staffel zurück und Arnd konnte sich sein Rennen alleine einteilen. Bis zum Stehendanschlag konnte er seinen Rückstand auf den Norweger fast halbieren, profitierte aber aufgrund zweier Nachlader nicht davon.

Ole Einar Bjoerndalen als norwegischer Schlussläufer bekam einen beruhigenden Vorsprung von 39,2 Sekunden vor Toni Lang mit. Toni hatte erst kurz vor dem Start der Staffel von seinem Einsatz erfahren, da Andi Birnbacher, dem es in den letzten Wochen schon nicht so richtig gut ging, nach dem Einlaufen wegen Kopfschmerzen und Schwindelgefühl auf einen Start verzichtete. Bjoerndalen, in dieser Saison noch ohne Sieg, war nicht mehr zu gefährden, auch wenn er im Stehendanschlag 2 Nachlader benötigte. Toni Lang, ohne Fehler im Liegendanschlag, musste ebenfalls zweimal nachladen, lief aber ungefährdet auf den zweiten Platz.

Enttäuschend verlief der Wettbewerb für die russsiche Staffel, die immerhin den ersten Wettbewerb in Hochfilzen gewonnen hatte. Für den nach seiner Schutzsperre zurückgekehrten Ivan Tcherezov, Nikolay Kruglov, Dmitri Yaroshenko und Maxim Tchoudov reichte es aufgrund schlechter Schieß- und Laufleistungen nur zu Rang 7.

:: Ergebnisse :: Weltcupstand ::

Ruhpolding

Scroll to Top