Lars Berger

WC Hochfilzen – Lars Berger überrascht alle

Lars BergerIm Biathlon ist alles möglich! Dies sah man heute wieder mal am Beispiel von Lars Berger aus Norwegen. Berger („Das Gefühl ist wunderbar!“), der schon Langlauf-Weltmeister war, im Biathlon aber in den letzten Jahren meist durch schlechte Schießergebnisse auffiel, erwischte heute einen starken Tag und konnte sich mit einer fantastischen Laufleistung nach 5 Jahren seinen vierten Weltcupsieg (alle im Sprint) vor seinem Landsmann Alexander Os sichern. Das Ergebnis mochte alle überrascht haben, nur nicht seinen Trainer Raphael Poirée, der bereits vor dem Rennen sagte: "Das wird heut ein Zweikampf zwischen Berger und Os!"

Der Linksschütze Os hatte mit einem Fehler im Stehendanschlag im Ziel einen Rückstand von 38 Sekunden auf den Sieger, hätte also auch mit einer fehlerfreien Schießleistung heute keine Siegchance gehabt und hofft weiterhin auf seinen ersten Weltcupsieg.

Überraschender Dritte wurde der Russe Dmitri Yaroshenko (0 Fehler), der bisher in der Saison noch nicht aufgefallen war und auch in der siegreichen Staffel am letzten Sonntag nicht eingesetzt war.

Michael Greis, bereits als Fünfter frühzeitig in das Rennen gegangen, beeindruckte beim Liegendschießen mit einer tadellosen Leistung. Beim Stehendanschlag musste er sich zwischen erstem und zweitem Schuss dagegen sehr viel Zeit lassen, weil er Probleme mit der Atmung hatte, konnte aber alle Patronen im Schwarzen platzieren. Für mehr als Platz 6 reichte es heute für den besten Deutschen leider nicht, da sich Carl Johan Bergman (SWE) mit einem Fehler und der französische Verfolgungsolympiasieger Vincent Defrasne (null Fehler) vor ihm platzierten.

Alexander Wolf traf ausgerechnet wieder mit dem berühmten letzten Schuss nicht und wurde 19. "Der Letzte ist meistens vermeidbar. Ich habe etwas gezögert und wollte den Treffer zu genau machen". Christoph Stephan, der fehlerfrei begonnen hatte, schoss sich durch 2 Fehler im Stehendschießen selbst aus dem Rennen. Mit der fünftbesten Laufleistung hätte er weit vorne einkommen können. So reichte es nur für Rang 21. Michael Rösch leistete sich ebenfalls je einen Fehler und kam auf Platz 33 ein. Wo sind die coolen schnellen Schießeinlagen des Altenbergers nur hin?

Andi Birnbacher begann mit einem Fehler, korrigierte am Diopter und traf die restlichen Scheiben. Auch stehend musste er einmal in die Strafrunde und wurde heute nur 50. Toni Lang mit 3 Fehlern wurde 62. und Daniel Graf, der bereits nach einem Kilometer im tiefen Schnee nach einer Unaufmerksamkeit gestürzt war, landete mit einem Fehler im Liegendschießen auf Rang 85.

Von den Laufleistungen konnten heute nur Christoph Stephan und Michael Greis mit den Besten mithalten. Natürlich herrschten aufgrund des Schneefalls keine idealen Bedingungen in der Loipe, aber der Sieger Berger hatte immerhin die hohe Startnummer 83!

Positiv überraschten neben dem Sieger Lars Berger auch die Franzosen, die mit Defrasne (5.) und den Fourcade-Brüdern Simon (9.) und Martin (11.) gleich 3 Athleten unter den ersten zwölf platzieren konnten, nachdem es bisher in dieser Saison vor allem aufgrund von Problemen mit dem Ski noch nicht so lief.

:: Ergebnisse :: Weltcupstand ::

Scroll to Top