Lars Berger

Lars Berger im Interview

Lars BergerLars Berger war über Jahre hinweg eine feste Größe im norwegischen Biathlon. In der letzten Saison jedoch wollte es nicht so richtig mit den Erfolgen klappen: Berger konnte sich nach gesundheitlichen Problemen im letzten Jahr nur auf Rang 78 im Biathlon-Weltcup platzieren, erhielt aber von der Mannschaftsführung noch eine Chance und wurde in den B-Kader berufen. Wie er seine Chancen auf den Sprung ins Weltcupteam sieht und welchen Anteil die neuen Trainer dabei haben, erzählte er uns in einem kurzen Gespräch.

Lars, Du sagtest, Du willst Dich dieses Jahr nicht mehr mit Langlauf beschäftigen, ist das noch immer so?
Ja, das ist schon der Plan. Vorerst zählt für mich nur Biathlon, denn da möchte ich den Sprung in die Weltcupmannschaft schaffen.

Wann fällt die Entscheidung, ob Du es ins Team schafft?
Wir haben unsere Ausscheidungsrennen im November in Norwegen. Zum Glück bin ich gesund durch die Vorbereitung gekommen, dadurch konnte ich bisher gut darauf hinarbeiten.

Wie ist Dein Gefühl in Bezug auf die Qualifikation?
Mein Gefühl ist gut, ich denke schon, dass ich mich etwas verbessert habe. Klar gibt es Auf und Abs, aber ich denke, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Wichtig war dabei v.a. die Hilfe der Coaches.

Lars Berger Bringen die Trainer neue Perspektiven ins Training?
Auf jeden Fall. Ich finde es gut, dass Raphael und Egil unsere neuen Trainer sind. Für mich war die letzte Saison ein Albtraum und ich bin froh, dass ich neue Inspiration gefunden habe. Wenn man immer das gleiche macht, ist man irgendwann gelangweilt, aber dank ihnen kann ich mich neu motivieren.

Inwiefern?
Sie haben mir viel beigebracht. Ich war fünf Jahre lang ein Teil des alten System und durch die kleinen Änderungen hat man viel mehr Motivation.

Sie waren es auch, die gleich nach der Saison zu Dir gehalten haben, oder?
Stimmt, sie haben das Vertrauen in mich gehabt und gesagt, dass sie mir eine Chance im Team geben würden. Andere Trainer hätten vielleicht nicht zu mir gehalten.

Was passiert, wenn Du die Qualifikation nicht schaffst?
Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Wenn es nicht klappt, werde ich wohl erstmal auf den Kalender schauen, ob gerade Biathlon- oder Langlaufrennen stattfinden und dann entscheiden – sollten mich die Langläufer überhaupt noch haben wollen…

…wie Teamkollege Stian Eckhoff seine Qualifikationschancen sieht, ist bald an gleicher Stelle zu erfahren…

 

Scroll to Top