Frode Andresen

Frode Andresen glücklich über Entscheidung des Biathlon-Verbandes

Frode AndresenObwohl er nicht in den norwegischen Kaderaufstellungen für die kommende Saison erscheint, ist Frode Andresen glücklich mit der Entscheidung des nationalen Biathlon-Verbandes. "Ich bin fünfzehn Jahre lang 250 Tage im Jahr gereist und freue mich darauf, mehr daheim zu sein.", sagte er gegenüber dem norwegischen Fernsehsender NRK. Das heißt jedoch nicht, dass er dem Sport den Rücken zukehrt: "Ich werde knallhart trainieren und zurückkommen!"


"Mein Ziel ist es, in Vancouver zu gewinnen." – von Gedanken an ein Karriereende keine Spur. Er wird allein daheim weitertrainieren, um sich so zurück in die Mannschaft zu kämpfen. Diese Möglichkeit lässt ihm auch Sportchef Per Arne Botnan offen: "Hanevold, Bjoerndalen und Hegle Svendsen sind für den Weltcup gesetzt, alle anderen stehen auf einer Stufe beim Eröffnungsrennen in Beitostoelen." Macht Andresen dort einen guten Eindruck, kann er sich also wieder für das Weltcup-Team empfehlen. Zusätzlich will er sich noch eine andere Möglichkeit offen halten – den Start beim 50km-Rennen bei der Nordischen Ski-WM in Liberec.

Scroll to Top