DSV schließt neuen TV-Vertrag ab

Der Deutsche Skiverband wird seine TV-Rechte bis zum Jahr 2011 an die internationale Sportmarketing-Agentur Infront Sports & Media verkaufen. Der Vierjahresvertrag umfasst die weltweiten Übertragungsrechte für einen Großteil aller DSV-Wintersportveranstaltungen.
Über die genauen Vertragszahlen vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. „"Wir können aber bestätigen, dass allein die Basissumme in etwa dem erfreulichen Niveau des bisherigen TV-Vertrags entspricht“", so DSV-Präsident Alfons Hörmann. "„Das unterstreicht zum einen eindrucksvoll die nach wie vor gegebene Werthaltigkeit und Attraktivität des Skisports. Zum anderen ermöglicht uns der neue Vertrag, den sportlich und wirtschaftlich erfolgreichen Kurs des DSV wie geplant weiterzuführen.“"

Sicherung der Übertragungsrechte
Mit der Unterschrift unter den neuen TV-Vertrag sichert sich Infront Sports & Media bis zum Frühjahr 2011 die Übertragungsrechte für die deutschen Weltcups in den alpinen Disziplinen, im Freestyle, im Langlauf, in der Nordischen Kombination, im Skisprung und Snowboard. Ebenfalls im Paket mit enthalten sind die Übertragungsrechte für die Biathlon World Team Challenge auf Schalke. Welcher deutsche Sender jedoch den Zuschlag für die jeweiligen TV-Übertragungen erhält, ist noch offen.

Menschen soll Skisport näher gebracht werden
Marco Bogarelli, Mitglied des Infront-Aufsichtsrats, äußerte sich nach Abschluss der Verhandlungen ebenfalls sehr zufrieden: „"Mit dem Deutschen Skiverband haben wir für die nächsten vier Jahre einen im internationalen Vergleich sehr erfolgreichen Sportdachverband an unserer Seite. Wir sind sicher, dass beide Vertragsparteien von dieser Partnerschaft profitieren werden. Unser gemeinsames Ziel ist es, weltweit möglichst vielen Menschen die Faszination der unterschiedlichen Skisportdisziplinen näher zu bringen.“"

Infront vertritt im Wintersport bereits die Interessen von fünf olympischen Sportverbänden, unter anderem des Internationalen Eishockey-Verbandes (IIHF). Die Gruppe ist zudem langjähriger Vermarktungspartner des Deutschen Fussballbundes (DFB) und des Europäischen Handballverbandes (EHF).

Quelle: DSV-Pressemitteilung

Scroll to Top