Bernd Eisenbichler soll US-Biathlon weiter nach vorn bringen

Bisher wurde er in der deutschen Presse meist nur als Skitechniker von Ricco Groß genannt, doch innerhalb des Weltcups hat sich Bernd Eisenbichler seit seiner Einstellung beim amerikanischen Biathlon Team 1999 den Ruf als einer der besten und meist geachtetsten Techniker im Biathlon erkämpft. Nun, da Ricco Groß seine Karriere beendet hat, kann sich der Bayer nun voll darauf konzentrieren, das US-Team weiter nach vorn zu bringen.

Eisenbichler wurde daher mit der Stelle des "High Perfomance Director" ein Full-Time Job beim US- Biathlonverband angeboten. In dieser Position ist er dafür verantwortlich, die Leistung des gesamten Teams bis hin zum Juniorenbereich zu verbessern. So plant er, das Team mit mehr Spezialisten wie zum Beispiel einem Ernährungsberater oder Mediziner als Unterstützung zu verstärken. Obwohl er weiterhin als Cheftechniker angestellt sein wird, nimmt er auch seine neue Stellung sehr ernst. Die große Hoffnung ist, bald alle vier Herren der Nationalmannschaft unter den Top-15 in den Weltcups zu sehen. Ein weiteres angestrebtes Ziel werden zudem die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver sein, bei denen man sich von US-Seiten her eine Einzel- und eine Staffelmedaille als Ziel gesetzt hat.

Scroll to Top