Verfolger Ruhpolding: Fillon Maillet gewinnt, David Zobel auf 10

Quentin Fillon Maillet gewinnt Alexander Loginov und Anton Smolski. 

1

Quentin Fillon Maillet

| FRA

2

Alexander Loginov

| RUS

3

Anton Smolski

| BLR

Deutsche Platzierungen

6

Erik Lesser

10

David Zobel

11

Benedikt Doll

15

Philipp Nawrath

23

Roman Rees

35

Philipp Horn

Quentin Fillon Maillet der Meister der Verfolgung

Immer wieder zeigt Quentin Fillon Maillet vor allem in der Verfolgung sein ganzes Können. Auch wenn er den einen oder anderen Fehler schießt, ist er kaum zu schlagen. Er sichert sich den vierten Sieg in einer Verfolgung in diesem Winter. 

Wieder entscheiden sich die weiteren Podestplätze beim letzten Stehendanschlag. Alexander Loginov macht Boden gut. Nach Rang 32 im Sprint startet der Russe eine perfekte Aufholjagd und holt sich Rang 2. 

Anton Smolski gelingt erneut der Sprung auf das Podest. Er wird Dritter.

Gutes Teamergebnis der Deutschen

Rang 6: Erik Lesser bestätigt das Ergebnis aus dem Sprint und holt sich erneut ein Top 6 Platz.

Rang 10: David Zobel zeigt, dass er sich im Weltcup behaupten kann. Von Rang 24 gestartet arbeitet sich der 25-Jährige in die Top 10 nach vorne.

Rang 11: Benedikt Doll. Er ist wieder da, nach dem zweiten Platz im Verfolger reicht es heute immerhin zu Rang 11.

Rang 15: Philipp Nawrath holt sich mit einer starken Aufholjagd einen Rang unter den Top 15. 

Rang 23: Roman Rees und Ruhpolding ist okay, aber nicht sehr gut. Es reicht zu einem Rang und den Top 25. 

Stau am Schießstand

Das Feld der Biathleten wird immer dichter, die Rückstande nach dem Sprint sind innerhalb von weniger als 2 Minuten. So kann es passieren, dass, wie heute, bei der Verfolgung inRuhpolding, mehr als 30 Athleten gleichzeitig am Schießstand sind. Die Wartezeit, die für die Athleten entsteht, bevor sie sich auf die Matte legen können, wird gestoppt und gutgeschrieben. 

Bildquelle: nordicfocus.de

Scroll to Top