Russland gewinnt Herrenstaffel, Deutschland auf Platz 2

Erik Lesser, Roman Rees, Benedikt Doll und Philipp Nawrath müssen sich nur knapp dem russischen Team geschlagen geben. 

1

Said Kaimulla Khalili/ Daniil Serokhvostov/ Alexander Loginov/ Maxim Tsvetkov

| RUS

2

Erik Lesser/ Roman Rees/ Benedikt Doll/ Philipp Nawrath

| GER

3

Mikita Labastau/ Dzmitry Lazouski/ Maksim Varabei/ Anton Smolski

| BLR

Rang 2

Erik Lesser/ Roman Rees/ Benedikt Doll/ Philipp Nawrath

Erik Lesser
Roman Rees
Benedikt Doll
Philipp Nawrath

Russland gewinnt ein spannendes Staffelrennen knapp vor Deutschland

Der beste Russe zuletzt im Weltcup fehlte heute im Team der russischen Staffel. Eduard Latypov konnte nach einem positiven Coronatest auch in Ruhpolding nicht an den Start gehen. Dennoch holt sich die russische Mannschaft heute in der Herrenstaffel, mit Schlussläufer Maxim Tsvetkov, den Sieg. 

Philipp Nawrath kann mit einem perfekten Rennen nur knapp den Sieg nicht einfahren. Das deutsche Team kann sich aber über Rang 2 freuen.

Vor allem im Damenbiathlon muss man die Staffelteams aus Weißrussland immer auf der Rechnung haben. Schon im Verlauf des Winter hat sich angedeutet, dass auch die weißrussische Herrenstaffel immer schlagkräftiger wird. Anton Smolski sichert Rang 3 in der Staffel.

Das ist Biathlon vom Feinsten. Emilien Jacquelin braucht beim Stehendschießen gerade mal 20 Sekunden. 

Kuriose Situation zwischen Norwegen und Schweden

Der Schwede Peppe Femling schießt auf die falschen Scheiben, nämlich auf die des Norwegers. Wegen der Wartezeit und der Strafrunden bekommt das norwegische Team eine Zeitgutschrift von 2 Minuten. 

Erik Lesser muss in der letzten Runde federn lassen

Erik Lesser kam mit nur einem Nachlader am Schießstand durch und kann heute vor allem in dieser Teildisziplin überzeugen. Auf der letzten Runde verliert er mehr als 15 Sekunden auf die schnellsten Läufer.

Roman Rees, der verlässliche Staffelläufer

Nicht immer kann Roman Rees das Tempo der schnellsten Läufer mitgehen. Doch am Schießstand ist auf Roman Rees Verlass. So hält er heute das deutsche Team, trotz einer Schrecksekunde vor dem Stehendanschlag, in Schlagdistanz. 

Benedikt Doll und Philipp Nawrath holen auf

Benedikt Doll verliert zwar wenige Sekunden auf die Führenden, doch er bringt das deutsche Team wieder auf Kurs Podestplatz. Er übergibt an seinen Teamkollegen Philipp Nawrath an Rang 3 liegend.

Philipp Nawrath trotzt der zuletzt schwachen Leistung von ihm am Schießstand. Er schießt schnell und sicher. Am Ende kann er sogar mit einer grandiosen letzten Runde den Kampf um den Sieg eröffnen. Knapp muss sich der Deutsche geschlagen geben. 

Bildquelle: nordicfocus.de

Scroll to Top