Sebastian Samuelsson gewinnt Biathlon Sprint, Kühn in Top 15

1

Sebastian Samuelsson

| SWE

2

Emilien Jacquelin

| FRA

3

Quentin Fillon Maillet

| FRA

Deutsche Platzierungen

12

Johannes Kühn

14

Benedikt Doll

18

Roman Rees

30

Philipp Horn

38

Philipp Nawrath

48

Erik Lesser

Sebastian Samuelsson lässt der Konkurrenz keine Chance

Er trifft heute nicht alles und trotzdem ist ihm nicht beizukommen. Sebastian Samuelsson, der Sieger heute im Sprint ist in der Spur 20 Sekunden schneller als die Konkurrenz. Damit bewegt sich der Schwede zu Beginn dieser Saison auf den Spuren von Johannes Thingnes Boe. In den vergangenen Jahren war es der Norweger, der allen auf und davon lief.

Mit Emilien Jacquelin ist ihm heute ein Franzose am dichtesten auf den Fersen. Er holt sich Rang 2 und ist damit für den Verfolger am Sonntag ein „gefürchteter“ Gegner. In dieser Disziplin gilt der „Nachfolger“ von Martin Fourcade als  ein Spezialist. 

Knapp dahinter platziert sich ein weiterer Franzose. Quentin Fillon Maillet holt sich Rang 3. 

Johannes Kühn macht, das was er eigentlich kann

Viel Kritik und viele Tiefs, das kennt Johannes Kühn aus den letzten Jahren. Wenn er aber am Schießstand, sein Können auspackt, kann er zu den besten Biathleten der Welt zählen. Mit einem Fehler und einer top Laufzeit wird er bester Deutscher. 

Philipp Nawrath kann heute an das Sprintergebnis vom Sonntag nicht anknüpfen. Ihm gelingt mit 3 Fehlern keine Top Position.

Benedikt Doll holt einen Top 15 Rang. Am Schießstand geht es aufwärts. In der Spur ist er noch nicht der Benedikt Doll, aus den vergangenen Jahren, in denen er zum Teil die Laufzeiten mitbestimmen konnte. 

Ein Fragezeichen steht hinter Erik Lesser!?

Zwei Fehler liegend und ein Fehler Stehend und auch in der Spur zählt er nicht zu den Schnellsten. Wenn man aber die letzten Jahren zurückblickt, kann man von Erik Lesser schon noch Einiges erwarten in dieser Saison. 

Bildquelle: nordicfocus.de

Scroll to Top