Simon Schempp, lastet zu viel Druck auf seinen Schultern?

Medaillenfavoriten bei den Olympischen Spielen, das kann eine lange Liste werden. Bei Großereignissen laufen viele Sportler zur absoluten Höchstform auf. Auch die deutschen Athleten sind hoch im Kurs. Allen voran ruhen viele Hoffnungen auf dem Doppelweltmeister aus dem vergangenen Winter, Simon Schempp. Doch Rückenprobleme bremsen den Ruhpoldinger derzeit etwas aus.

Kein Podestplatz in diesem Winter

Andere machen Wirbel um sich, Arnd Peiffer und Erik Lesser gelingt der Sprung auf das Siegertreppchen. Simon Schempp kämpft weiter gegen muskuläre Probleme im Rücken und auch wenige Tage vor Beginn der Olympischen Spiele ist der Uhinger noch nicht 100 Prozent fit.

„Es geht mir schon besser als in den letzten Wochen. Wenn mit der Muskulatur wieder alles passt, bin ich recht zuversichtlich, dass ich mit einer guten Form an den Start gehe. Wofür es dann reicht, muss man sehen. Aber vom Gefühl her könnte es weit nach vorne gehen“„, so Simon Schempp.

(Quelle: fr.de/ dpa)

Das Grundlagentraining von Simon scheint wieder auf Spur zu sein. Der Knackpunkt sind sicher die Hochbelastungen, deshalb arbeitet Simon Schempp weiter bedacht an seiner Olympiaform:

„Allerdings würde ich gern etwas intensiver trainieren, aber da bin ich noch vorsichtig.“ -Simon Schempp

(Quelle:  dpa)

Gewinnen ist angesagt

Die Medaillenausbeute soll auch im Biathlon gut ausfallen. Die Erwartungshaltung ist traditionell hoch. Hoher Druck der lastet auf den Athleten und auf deren Schultern. Genau jetzt, zu diesem einem Termin und genau in diesem Rennen muss es klappen. Jeder will sich von seiner besten Seite zeigen bei den Olympischen Spielen. Nicht nur dabei sein ist alles. Jeder dieser Athleten und Athletinnen würde sich gerne mit olympischem Edelmetall schmücken. Jetzt so kurz vorher, wurde nochmal alles gegeben. Den Feinschlief holte sich das deutsche Team im Trainingslager in Hochfilzen, um dann gestern mit dem Ablug nach Pyeongchang die Jagd nach Medaillen einzuläuten.

Am 11.Februar 2018 wird der olympische Sprint der Herren gestartet. Bis dahin kann Simon Schempp noch mit einigen Trainingseinheiten an seiner Top Form arbeiten.

Scroll to Top