Bjoerndalen erhält Auszeichnung für seine Vorbildfunktion

Ole Einar Bjoerndalen Ole Einar Bjoerndalen hat in diesem Jahr schon zahlreiche Ehrungen für seine sportlichen Erfolge des letzten Winters mit nach Hause nehmen können. Nun wurde der Norweger auch fernab seiner Leistung im Biathlon ausgezeichnet – und zwar in seiner Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche. Die Norske Totalavholdsselskap – eine Gesellschaft, die in Norwegen für Abstinenz von Alkohol und Drogen wirbt – zeichnete den Gesamtweltcupsieger mit dem „Fakkelpris" aus, den Bjoerndalen am 1. August offiziell im Rahmen des Blinkfestivalen in Sandnes überreicht bekommen soll.

Anlass für diese Auszeichnung sei der Umstand, dass Bjoerndalen trotz seiner Erfolge in Korea in den norwegischen Medien betonte, dass er seine WM-Abschlussfeier ohne Alkohol begehen würde. Seit etlichen Jahren schon gibt Bjoerndalen offiziell immer wieder zu Protokoll, dass er keinen Tropfen Alkohol anrühren würde. Bereits mit 12 hätte Ole Einar erkannt, dass die Kombination von Alkohol und Biathlon nicht zusammenpasst und die Leistung verschlechtere. Seitdem vertritt er die Auffassung, dass der Sport gesunde Normen und Werte repräsentieren solle.  Eben aus diesem Grund sei er ein gutes Vorbild für Kinder und Jugendliche.

„Für mich ist das eine große Ehre, den Fakkelpris zu bekommen. Der Druck auf Kinder und Jugendliche, doch etwas zu trinken, wird auch im Sport nicht weniger, da ihre Helden und Idole oft mit einem Glas Bier in Verbindung gebracht werden. Aber ich bin für einen sauberen Sport ohne Alkohol", erklärte Bjoerndalen seine Ansichten.

 

Scroll to Top