Frühlings-Zeit!

Ich bin vor einer Woche zu Hause angekommen – nach zwei Tagen langer Reise von Russland zurück.  In der letzten Woche habe ich versucht, ein wenig dringend benötigten Schlaf nachzuholen und mich ein wenig zu erholen. Nach der Reise über 13 Zeitzonen hinweg in den letzten drei Wochen war ich definitiv ein wenig ausgepowert.

Wie bereits im letzten Jahr habe ich meine Saison gut beendet und habe die zwei besten Resultate meiner Saison (8. und 9.) in den letzten zwei Weltcups erlaufen. Mit einer starken letzten Woche ist es mir zudem gelungen, wieder in die Top30 zu kommen und ich beendete die Saison als 25. im Gesamtweltcup. Nach meiner Krankheit und der Formschwäche zu Beginn der Saison bin ich über diese Platzierung wirklich glücklich. Obwohl es super war, wieder in die Top 30 zu klettern, werde ich definitiv ein paar Änderungen vornehmen, um einen besseren Start zu haben, wenn ich wirklich mein Ziel erreichen und irgendwann in die Top10 laufen will.

Nach der Saison haben meine Trainer und ich die Saison gründlich ausgewertet. Diese Auswertungen sind absolut notwendig, um sicher zu gehen, dass ich als Athlet Fortschritte mache. Ich habe in den letzten drei Jahren einen großen Sprung getan, aber ich muss mich weiter verbessern, um meine Ziele zu erreichen. Ich habe mich als Top30-Kandidat etabliert, indem ich in den letzten drei Jahren meine Saison unter den 30 Besten beendet habe. Außerdem habe ich drei Jahre lang quasi das Podium riechen können und nun ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tätigen. Ich bin super motiviert und ich habe ein tolles Team, das mich unterstützt. Wir werden in der kommenden Saison noch härter daran arbeiten, um diesen letzten Sprung zu schaffen.

Mit meinen Resultaten habe ich mich bereits für die kommenden Olympischen Spiele vor-qualifiziert. Das war für mich sehr wichtig, denn nun kann ich mich 100% auf die olympische Vorbereitung konzentrieren und muss mich nicht mehr darum sorgen, mich für das Team zu qualifizieren. Bereits jetzt richten sich all meine Anstrengungen und die meiner Trainer auf die bestmöglichsten Olympischen Spiele aus.

Für den Moment habe ich ein paar weitere Wochen ohne geplantes Training. Diese Pausen im Frühjahr sind wirklich wichtig für eine körperliche als auch geistige Unterbrechung. Ich genieße meine Zeit, allerdings muss ich zugeben, dass ich mich bereits darauf freue, in ein paar Wochen wieder mit der Schufterei anzufangen!

USABlog auf Englisch                                  

Scroll to Top