Dominik Landertinger

Biathlon-WC Trondheim: Landertinger wieder fit

Dominik LandertingerVoller Angriff auf kleine Kugel im Massenstart
Sehr gut trainieren konnte Dominik Landertinger zuletzt im Heeresleistungszentrum Hochfilzen: „Nachdem ich den Weltcup in Vancouver aufgrund einer Erkältung ausgelassen habe, konnte ich daheim perfekt regenerieren und habe am vergangenen Wochenende zwei ausgezeichnete schnelle Einheiten absolviert. Ich fühle mich wieder superstark!"

Ambitionen auf Massenstart – Kristall
Der amtierende Weltmeister im Massenstart will in seiner Paradedisziplin jetzt auch im Kampf um die kleine Kristallkugel mitmischen: „ Ich liege in der Gesamtwertung an der dritten Stelle und traue mir schon noch einiges zu", erklärt der Hochfilzener.   Die Weltcuprennen in Vancouver verfolgte Dominik zu Hause vor dem heimischen TV – Gerät. Jetzt hat der frisch gebackene Weltmeister aber gerade andere Sorgen.


Strafrunden in Flughafenhallen
Es kann bei „Freizeit – Chaot" Landi schon vorkommen, dass Dominik in diversen Flughäfen mit kleineren Orientierungsproblemen kämpft. Was schon dazu führte, dass der Weltmeister die falsche Flughalle oder gar den verkehrten Schalter anvisiert hat: „Kann auch nützlich sein, denn dann geht's quasi auch in die Strafrunde. Gas geben, um den Anschlussflug nicht zu verpassen", lacht Dominik. Den Anschluss im Massenstartweltcup möchte der amtierende Weltmeister indes keinesfalls verlieren. Am Donnerstag beginnt der Weltcup in Trondheim mit einem Sprint, für den Massenstart am Sonntag hat sich Landi viel vorgenommen: „Die Strafrunden laufe ich lieber am Flughafen, wenn ich erst einmal sicher in Trondheim gelandet bin, dann traue ich mir alles zu", grinst Landi.

Special Biathlon-Weltcup 2009 in Trondheim

Trondheim

 

Scroll to Top