Zu Tränen gerührt: Kati Wilhelm

Biathlon-WM Korea: Statements der Sprint-Erstplatzierten

Zu Tränen gerührt: Kati Wilhelm Kati Wilhelm:
Ich war im Vorfeld etwas enttäuscht von den Bedingungen und hoffte, wir könnten eher morgen starten statt heute. Aber womöglich war es eine gute Entscheidung, in Startgruppe Vier zu laufen, wobei ich schon ganz schön nervös war, weil ich ja dadurch mitverfolgen konnte, wie viele da vorn gut schossen. Aber ich kann mich ja nicht beklagen, denn was will man an einer Goldmedaille bemängeln? Vor allem wenn es seit langem das erste WM-Einzelrennen ist, das ich gewonnen habe. Da freue ich mich natürlich riesig.

Simone HauswaldSimone Hauswald:
Ich habe im Januar mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt, daher war ich zuvor auch in Antholz nicht so gut. Aber danach habe ich zwei Wochen Zeit gehabt – eine daheim und eine in Ruhpolding – und hab dann meine Form zurückbekommen. Ich bin wirklich glücklich, meine erste WM-Medaille hier in Korea gewonnen zu haben, auch wenn ich aufgrund fehlender Möglichkeiten leider nicht so eine große Bindung zu dem Heimatland meiner Mutter aufgebaut habe. Das hat mich überhaupt riesig gefreut, dass meine Eltern hier dabei waren. Die Hälfte der Medaille geht daher auch an meine Mama!

Lars BergerOle Einar Bjoerndalen:
Das war heute ein sehr interessantes Rennen und das, obwohl die Bedingungen schon besser waren, als gestern. Dennoch war der Schnee richtig weich und man hatte zu kämpfen. Am Schießstand war es trotz dem Wind auch okay, das hätte ich mir schlimmer vorgestellt. Unser Ziel im Vorfeld war eine Medaille im Sprint, dass es gleich drei werden, hätte niemand erwartet. Aber das macht den Erfolg umso schöner, weil man ihn teilen kann.

Lars Berger:
Ich glaube, ich mag Asien tatsächlich. Erst der Erfolg beim Langlauf in Sapporo und nun das, unglaublich! Ich bin wirklich happy, hier die Medaille geholt zu haben. Vor allem war es heute wirklich schwierig auf der Strecke, da musste man technisch richtig gut sein, um das zu meistern. Manchmal kam es mir vor, wie Alpinskifahren (lacht).

Special Biathlon-WM 2009 in Pyeongchang

Pyeongchang

 

Scroll to Top