Michael Greis

WC Östersund – Greis holt Sieg zum Weltcup-Auftakt

Michael GreisZur Biathlon-Weltmeisterschaft in Östersund vor zehn Monaten wollte es in den Einzel-Rennen nicht so recht klappen, nun ist Michael Greis an selbiger Stelle ein Top-Einstand in die Saison gelungen: Der Nesselwanger sicherte sich im heutigen Einzel der Herren den Sieg zum Auftakt.

Greis schien trotz der vielen Diskussionen im Vorfeld in seiner Vorbereitung alles richtig gemacht zu haben: Nur einen Fehler leistete er sich im ersten Stehendanschlag – die Basis für den heutigen Sieg. Einzig die beiden Norweger Alexander Os und Emil Hegle Svendsen hätten Greis noch gefährlich werden können, doch Os verschoss seine letzten beiden Schüsse und auch Svendsen hatte sich zuvor bereits zwei Fehler eingehandelt. So blieb der Sieg des Nesselwangers bis zuletzt ungefährdet.

"Ich bin nicht ganz so gut ins Rennen reingekommen, aber hintenraus habe ich mich wirklich gut gefühlt. Mit dem einen Fehler bin ich sehr zufrieden und wenn man hier so gut dabei ist, dann gibt das schon Selbstvertrauen!", so Greis nach dem Rennen.

Alexander Wolf Der als dritter Athlet ins Rennen gegangene Michael Rösch startete seine Saison verheißungsvoll mit einer sauberen Schießleistung. Doch leider blieb es nicht bei dem Ergebnis: Vier Strafminuten handelte sich der Zinnwalder in den nächsten drei Schießprüfungen ein – über einen 20. Platz kam er damit nicht heraus. Daniel Graf wurde drittbester Deutscher des Tages auf Rang 23. Der Thüringer blieb zwar als einer der wenigen Athleten am Schießstand fehlerfrei, schien jedoch auf der Strecke nicht mit dem Rest des Feldes mithalten zu können. Ähnlich erging es Andi Birnbacher, der wie Rösch viermal verschoss, sich auf der Strecke jedoch auch nicht so stark wie zuletzt präsentieren konnte und somit auf Rang 31 lief. Drei Plätze vor dem Bayern platzierte sich Alexander Wolf mit ebenfalls vier Strafminuten.

Christoph SumannAußerhalb der Weltcup-Punkte kamen die beiden letzten im deutschen Team ein: Toni Lang (Platz 46) und Christoph Stephan (95). Lang hinderten fünf Strafminuten an einer besseren Platzierung, bei Stephan standen sogar acht Extraminuten zu Buche.

Neben den Ukrainern, die sich mit drei Startern unter den ersten Zehn platzierten, feierten auch die Österreicher einen guten Einstand: Daniel Mesotitsch erreichte den fünften Platz, Christoph Sumann meldete sich nach einer verpatzten letzten Saison mit einem achten Rang in der Weltspitze zurück.

Für die Herren geht es am Samstag mit dem Sprint-Rennen über 10km weiter.

Ergebnisse Östersund ::  Weltcup-Stände

Scroll to Top