Anne Ingstadbjoerg

Startfeld für Dübendorf komplett

Anne Ingstadbjoerg Je 15 der weltbesten Biathletinnen und Biathleten starten am 5. Juli 2008 zum 1. Großen Preis der Schweiz im Sommerbiathlon. Nun sind auch die beiden Startfelder komplett. Mit dem dreifachen Langlaufweltmeister und Spitzenbiathleten Lars Berger (NOR) gelang eine weitere Verpflichtung von Weltklasseformat, ebenso wie die Zusage des Biathlon-Staffelweltmeisters Stian Eckhoff. Im Feld der Frauen stechen jüngst die norwegische Aufsteigerin des letzten Jahres, Solveig Rogstad (Siegerin in Ruhpolding), und Jori Moerkve (Staffel-Bronze bei der WM in Antholz) hervor. Zusammen mit ihrer Landsfrau Anne Ingstadboerg komplettiert sich auch hier ein Weltklasse Line-up.

Insgesamt haben sich 12 Weltmeister, fünf Olympiasieger und fünf Weltcupgesamtsieger für Dübendorf eingeschrieben. „Die Qualität der beiden Felder ist sehr hoch. Wir können bei der ersten Ausgabe des Großen Preises der Schweiz im Sommerbiathlon in der Tat eine Auswahl der aktuell besten Biathleten dem Publikum ankündigen. Ich bin überzeugt, dass Andrea Henkelbeide Rennen Höchstspannung bieten und eine echte Herausforderung für unsere Schweizer Starter sein werden“, freuen sich OK-Präsident Kurt Waldmeier und Swiss-Ski Biathlon-Chef Markus Regli.

Die Topcracks: Andrea Henkel, Kati Wilhelm, Martina Glagow, Sandrine Bailly und Helena Jonsson bei den Frauen, Michael Greis, Michael Rösch, Vincent Defranse, Björn Ferry, Matthias Simmen, Simon Hallenbarter und Lars Berger im Feld der Männer. Athletinnen und Athleten aus sieben Nationen werden den SuperSprint mit Formel-1-Start in Angriff nehmen.

Robert Zwahlen Inzwischen nahmen Wettkampfleiter Robert Zwahlen und Streckenchef Erwin Hugi den Kurs auf dem Air Force Center unter die Lupe. Es entstand eine 1.5 Kilometer lange und dank ihrer etlichen Kurven sehr anspruchsvolle Strecke, welche für den großen Nachwuchswettbewerb (KidzTrophy mit 200 Startern) in zwei kürzere Runden aufgeteilt werden kann. Das besondere an dieser Strecke: Das Publikum, welches den 1. Großen Preis der Schweiz im Sommerbiathlon gratis besuchen kann, hat die Möglichkeit, 2/3 des Kurses problemlos einsehen zu können. Zudem sorgen Videowände für eine fast lückenlose Abdeckung.

Quelle: Biathlon Swiss Ski

Scroll to Top