Maxim Tchoudov

Biathlon-WM Östersund: Statements nach dem Herren-Sprint

Maxim TchoudovMaxim Tchoudov
Heute hatte ich sehr viel Selbstvertrauen. Ich habe mich am Schießstand besonders angestrengt, und alles hat geklappt.
Meine Goldmedaille wird das ganze Team beflügeln. Das ist besonders wichtig, weil Dmitri Iarochenko heute nicht so gut war.

Halvard Hanevold
Ich habe immer gut trainiert dieses Jahr. Im Weltcup war immer ein hoch und runter, aber ich habe irgendwie gewusst, dass es ein gutes Jahr wird. Ich konzentriere mich viel auf den Sport, vor allem auf physisches Training, damit ich noch schneller werde. Sonst habe ich keine Chance.

Ole Einar Bjoerndalen Ole Einar Bjoerndalen
Es lief nicht so schlecht, aber ich bin nicht ganz zufrieden mit meinem Stehendschießen. Ich war nicht ganz konzentriert und das passiert leider ab und zu. Das war leider heute nicht gut genug. Auf der Strecke hingegen habe ich mich gut gefühlt und ich hatte auch gutes Material. Aber als ich ihm Ziel war hatte ich schon nicht mehr daran geglaubt, dass ich es aufs Podest schaffen würde.

Daniel Graf
Über den sechsten sollte man nicht unzufrieden sein, aber der eine Fehler hätte wirklich nicht sein müssen. Über den ärgere ich mich auch ganz schön. Da wäre noch mehr drin gewesen, aber im Großen und Ganzen war es kein schlechtes Rennen. Teilweise war das Schießen heute wegen dem Wind ganz schön schwierig. Viel e haben es ja beherrscht, aber ich leider nicht. Es war alles in allem ein schöner Tag heute und ich bin mit Freude reingegangen.

Andreas BirnbacherAndi Birnbacher
Grundsätzlich kann ich mit dem achten Platz zufrieden sein. Aber ich hatte mir mit null Fehlern schon etwas mehr vorgenommen gehabt und ich hätt mich läuferisch bissl weiter vorn gesehen. Aber das ist nicht jeden Tag gleich und da kann man jetzt auch nichts machen.

Alexander Wolf
Ich will nicht sagen, dass es nicht gut gelaufen ist. Ich habe kein schlechtes Rennen gemacht. Aber ich bin in der zweiten Runde gestürzt und habe dort ein bisschen den Rhythmus verloren. Außerdem hatte ich Probleme mit den Schlaufen, so wie es auch Birnei schon in Ruhpolding passiert ist. Naja, das ist ärgerlich, dass das zum Höhepunkt passiert, aber jetzt weiß ich, wo ich die paar Sekunden habe liegen lassen und muss jetzt nach vorn schauen.

Scroll to Top