Iourieva, Bailly und Wilhelm

Erster Saisonsieg für Sandrine Bailly

Iourieva, Bailly und WilhelmDen deutschen Damen ging es beim heutigen Sprint im Rahmen des Biathlon-Weltcups in Hochfilzen ähnlich wie den Herren am Morgen – zumindest was die Leistung am Schießstand anbelangt. Insgesamt 17 Mal mussten die deutschen Biathletinnen in die Strafrunde, im Gegensatz zu den Herren reichte es dennoch dank der fehlerfrei gebliebenen Kati Wilhelm zu einem Podestplatz. Die Thüringerin kam nach Sandrine Bailly und Ekaterina Iourieva auf Rang drei.

Nebel machte Athletinnen zu schaffen

Noch während des Anschießens zog in Hochfilzen Nebel auf, im Wettkampf bereitete er vor allem den in der Mitte gestarteten Frauen Probleme. Martina Glagow ließ bei ihrem zweiten Schießen zwei Scheiben stehen und kam auf Rang 17. Glagow war jedoch froh, überhaupt etwas bei diesen Bedingungen getroffen zu haben. Magdalena Neuner musste gar vier Mal in die Runde, konnte sich aber dank der schnellsten Laufzeit des Tages zeitgleich mit der Tschechin Zdenka Vejnarova auf den zwölften Rang einreihen. Ähnlich erging es Andrea Henkel, die beim Stehendschießen drei Fehler schoss und sich im Ziel hinter Sabrina Buchholz auf dem sechsten Rang platzierte. Für die Thüringerin Buchholz war dieser fünfte Platz die bisher beste Weltcup-Platzierung ihrer Karriere. Simone Denkinger und Kathrin Hitzer kamen auf die Ränge 21 und 28.

Die drei Führenden hingegen waren allesamt am Ende des Feldes gestartet und das kam ihnen vor allem am Schießstand zu gute. Neben Wilhelm blieben auch Iourieva und Bailly fehlerfrei, die Französin konnte sich mit der viertbesten Laufzeit des Tages verdient den Sieg mit 18,8 Sekunden Vorsprung auf die Russin Iourieva sichern.

Ergebnis

Scroll to Top