Alexander Tichonov

Polhovsky und Rozhkov aus russischem Team ausgeschlossen

Alexander TichonovEr steht einfach da, im Biathlon-Stadion von Hochfilzen. Wie ein unbeteiligter Beobachter scheint dieser Alexander Tichonov. Doch der Schein trügt, er schaut den Trainern genaustens zu, wohingegen die russischen Biathleten seinen Blick meiden. Was ist nur los im russischen Team? Fakt ist: Damen-Trainer Valerij Polhovsky wurde entlassen. Tichonov als Präsident des Russischen Biathlon-Verbands schiebt es auf die russische Sportorganisation Rossport, die jedoch kontern, sie hätten gar nicht die Befugnis, einen Trainer zu entlassen.

Anders BessebergGestern Abend fuhren die Autos der Offiziellen plötzlich alle wieder zum Stadion, eine Sitzung war einberufen wurden. Ole Einar Bjoerndalen sollte als Athleten-Vertreter mit dem norwegischen IBU-Präsident Anders Besseberg reden, denn nicht nur die Entlassung Polhovskys schien auf Tichonovs Konto zu gehen, auch Mannschaftskapitän Sergej Rozhkov darf in den kommenden Rennen nicht an den Start gehen. Besserberg will sich jedoch in den immer noch schwelenden Sponsorenstreit und die allgemeinen Differenzen zwischen RBU und Athleten nicht einmischen, da das ein Problem des nationalen und nicht des internationalen Verbands sei.

Ekaterina Iourieva darf wegen der Visa-Probleme der russischen Damen nicht in Hochfilzen an den Start gehen, erst in Pokljuka soll sie wieder zur Mannschaft stoßen. Aufgrund der vielen Probleme mit dem Verband denkt die sympathische Athletin mittlerweile sogar an einen Nationenwechsel.

Der Streit bzw. man kann fast schon sagen, der Druck durch Tichonov hinterlässt erstmals sichtbare Spuren, die an diesen Tagen in Hochfilzen fast greifbar sind.

Scroll to Top