Martina Beck

(DM 2009): Martina Beck

Martina BeckMartina Beck hat sich bei den Deutschen Biathlon-Meisterschaften in Ruhpolding wieder bärenstark präsentiert. Der zweite Platz im Einzel und der Sieg in der Staffel bewiesen, was schon die Testwettkämpfe im Rahmen des Trainingslagers in Obertilliach andeuteten: Beck ist in Top-Form. Warum ihre bei dem Trainingslager zugezogene Fußverletzung ihre Leistung nicht beeinflusst und wie Martinas Planung vor Olympia aussieht, verriet sie im Interview.

Martina, nach Deiner Fußverletzung hätte man Schlimmeres von Dir erwartet, als die Resultate bei der DM und die Dominanz beim Lehrgang in Obertilliach.
Ich hatte ja selbst Schlimmeres erwartet! Aber momentan fühle ich mich einfach total gut und natürlich hätte ich diese Verletzung gern übersprungen, aber immerhin habe ich schon vier Tage später auf dem Roller gestanden und konnte so weiter trainieren.

Anscheinend kannst Du aber noch nicht alles trainieren, oder?
Das stimmt, bisher geht nicht vielmehr als Skating. Ich muss ehrlich sagen, dass ich jetzt die letzten Wochen nichts anderes gemacht habe und wirklich Lust hätte, mal wieder joggen zu gehen oder klassisch zu laufen.

Wer kam eigentlich auf die Idee, Fußball zu spielen? Das gehört doch normalerweise nicht in Euren Trainingsplan?
Das ist richtig, wir haben schon ewig nicht mehr gespielt. Ich glaube, Miriam Gössner hat den Vorschlag einfach mal am Essenstisch gebracht. Ich war eigentlich gleich dafür, da ich früher in einer Mädchenmannschaft gespielt habe. Während des Spiels hab ich dann nur gelacht, weil einige Mädels doch recht witzig aussahen. Und dann passiert mir das kurz vor Ende…das war sicher die Strafe für das Lachen!

Beck mit ihren Bayerischen Team-KollegenAllerdings schien die gute Versorgung durch Eure Physios viel eingedämmt zu haben?
Ja, die beiden haben wirklich schnell reagiert. Die Erstversorgung war super und danach hatte ich auch quasi jeden Tag Therapie. Sonst könnte ich jetzt sicher nicht so laufen, wie es derzeit der Fall ist.

Altenberg und Oberhof sind gesetzt, wie schaut danach Dein persönlicher Plan Richtung Olympia aus?
Oberhof mit der Skihalle und Muonio stehen noch als Lehrgänge auf dem Plan, dann hoffe ich natürlich auf eine gute Leistung bei den Dezemberweltcups. Für mich ist dieses Jahr wichtig, dass ich nicht wieder über Weihnachten und Silvester krank werde. Denn wenn das nicht gekommen wäre, hätte die letzte Saison sicher einen besseren Verlauf genommen.

Wirst Du demnach auch Schalke auslassen?
Derzeit ist ja noch nichts offiziell zwecks Startern bzw. Anfragen, aber ja. Dafür ist mir Olympia zu wichtig.

Was erwartest Du Dir von Whistler als Austragungsort?
Ich bin eigentlich recht gespannt. Sportlich gesehen sind zwar die Strecken leichter als anderswo, aber es ist ja dennoch die gleiche Länge! Wie es persönlich läuft, werde ich sehen. Mein erster Einsatz in Salt Lake City war nicht so gut, aber da war ich auch noch ein Neuling auf dem "Olympia-Gebiet". Turin lief für mich dann schon besser, rein von der Atmosphäre allerdings hat mir Amerika besser gefallen. Da haben wir mehr mitbekommen, in Turin hingegen waren wir weit ab von allem und haben eben nur uns Biathleten gesehen. In Whistler kommen dann wieder mehr Sportarten auf einen Platz, das dürfte interessant werden.


Deutsche Meisterschaften und Sommerbiathlon WM, September 2009

DM Biathlon in Altenberg (18.09. – 20.09.2009)

 

 

 

 

Scroll to Top