Juliane Döll und Nadine Horchler

Biathlon-WC Antholz: Erster Weltcup-Sieg für Anna Boulygina

Verfolgungs-PodiumDrei Athletinnen kämpften hart um den heutigen Verfolgungs-Sieg in Antholz, der schließlich erst auf der Schlußrunde  entschieden wurde. Keine der drei konnte bisher einen Weltcup-Sieg einfahren, doch die Russin Anna Boulygina hatte die meisten Kraftreserven und konnte sich ganz oben platzieren, während erst nach Fotofinish feststand, dass die Finnin Kaisa Mäkäräinen Zweite vor der Weißrussin Darya Domracheva wurde.

Einen Riesen-Sprung nach vorn konnte Anna Carin Olofsson als Vierte nach einem 22. Sprint Rang machen, dahinter kamen Kati Wilhelm und Andrea Henkel als beste Deutsche ins Ziel.


Erstes Liegendschießen:

Alle drei in Führung liegenden Athletinnen hatten Fehler zu verzeichnen, sodass sich für die Verfolger bereits Chancen auftaten, die neben Akhatova auch Andrea Henkel zu nutzen wusste und gemeinsam in der Führungsgruppe in die zweite Runde startete. Auch Magdalena Neuner hatte fehlerfrei geschossen und kam bereits als Dritte zum zweiten Schießen.

Zweites Liegendschießen:
Lena schoß sehr schnell und verließ das Stadion als Führende, während Andrea Henkel eine Strafrunde zu absolvieren hatte. Auch die starke Finnin Kaisa Mäkäräinen hatte alles getroffen und lief gemeinsam mit Kati Wilhelm die dritte Runde. Ekaterina Iourieva, die den Verfolgungs-Weltcup anführt, katapultierte sich mit zehn Treffern vom 29. Rang auf den 8. Platz. Die Noch-Gesamtweltcup-Führende Svetlana Sleptsova hingegen hütet mit einer Erkältung das Bett und wird in Antholz keinen Wettbewerb laufen.

Erstes Stehendschießen:
Zwei Fehler von Lena reichten vorerst nur zu einem fünften Rang, während Mäkäräinen mit einem Vorsprung von 23 Sekunden auf die vorletzte Runde ging. Dahinter folgte eine Dreiergruppe mit Kati Wilhelm, Albina Akhatova und Anna Boulygina. Tora Berger hatte sich zu diesem Zeitpunkt mit fünf Fehlern bereits aus allen Top-Platzierungen geschossen. Unterdessen lag Anna Carin Olofsson auf dem Siebenten Platz, nachdem sie aus dem Sprint lediglich einen 22. zu Buche stehen hatte.

Zweites Stehendschießen:
Ein Fehler für Mäkäräinen erschloß Chancen für die Verfolger, die diese allerdings nicht nutzten und selbst in die Strafrunde abbiegen mussten. Darya Domracheva jagte hinter der Finnin her, die sich keine Sekunde ausruhen konnte und bis ins Ziel zu kämpfen hatte. Dahinter folgten bereits Kati Wilhelm, Andrea Henkel und Anna Boulygina und die Spannung war enorm, die Trainer brüllten ihre Sportlerinnen an, Boulygina überholte die Finnin und zwischen der Weißrussin Darya Domracheva und Mäkäräinen musste das Fotofinish über Rang zwei und drei entscheiden. 

Fazit der deutschen Starter und Gesamt-Weltcup:

Auch fast alle anderen deutschen Biathletinnen hatten sich verbessern können. So lag Magdalena Neuner trotz fünf Strafrunden im Ziel auf dem 10. Rang. Gleich dahinter mit 20 Treffern Martina Beck. Kathrin Hitzer (13.) und Juliane Döll (16.) hatten jeweils
300m extra laufen müssen. Auch Simone Hauswald hatte neun Plätze gut machen können, obwohl sie viermal daneben geschossen hatte.

Ekaterina Iourieva holte sich das gelbe Leibchen der Weltcup-Führenden, als sie in Abwesenheit ihrer Mannschaftskollegin Svetlana Sleptsova vom 29. Sprint-Rang auf den achten Platz vorfuhr.

:: Ergebnisse :: Weltcupstand ::

Antholz

Scroll to Top